Der Wettmarkt 2017. Was wichtig sein wird.

Wie man vermuten könnte, entwickelt sich der Wettmarkt immer weiter. Dies geschieht vor allem in einer kurzen Zeit, was es den Anbietern sehr schwer macht ihre Angebote anzupassen sowie ihre Websites zu erneuern. Tatsächlich müssen sie immer auf die Präferenzen ihrer Kunden eingestellt sein und diese verwirklichen, da sie sonst den Wettbewerb um die Kunden verlieren werden, da der Markt sehr umkämpft ist. Wenn man sich die Testberichte anschaut, sieht man, dass zwischen den einzelnen Anbietern wenig Luft ist. Letztendlich kann man sich viele Testsieger anschauen und diese als die besten ansehen, doch unmittelbar hinter ihnen liegen schon ihre Konkurrenten, die ebenso eine sehr sehr gute Leistung bieten und somit vielleicht in einem Jahr selber an der Spitze stehen können. Diese Unternehmen besitzen einen enormen Druck sich weiterzuentwickeln. Ansonsten ist man in dieser Branche verloren. Was man eventuell schon über das Jahr 2017 sagen kann und was weiterhin gilt, das erfahren Sie nun.

Die Steuer

Dass das Wetten mit Steuern versehen ist, dürfte jedem klar sein. Schließlich muss die Wettbranche an sich auch etwas an den Wetten verdienen, ebenso wie die Casinos als Beispiel. Ansonsten würde sich das Geschäft für sie nicht lohnen. Da das aber sein muss, gibt es die so genannte Wettsteuer. Auch diese hat sich über die Jahrzehnte etwas verändert. Schauen wir uns die Entwicklung einmal an:

Jeder könnte vermutlich denken, dass sich Steuer von Jahr zu Jahr steigen wird. Dies ist letztendlich nicht nur der Inflation geschuldet, sondern auch dem erhöhten Wettbewerb, dem erhöhten Angebot sowie den erhöhten Anforderungen an die Wettanbieter. Derzeitig kostet alles, was die Anbieter den Kunden bieten Geld. Um dies wieder reinzuholen, ist es für die Anbieter am einfachsten die Wettsteuer anzuheben. Prognosen für das Jahr 2017 zeigen, wenn man sich drei Szenarien anschaut, dass entweder: Der Markt, wenn er so bleibt wie er ist. Dann wird die Wettsteuer auf 99 Millionen € pro Jahr fallen, während sie im Jahr 2016 116 Millionen € pro Jahr lag. Schaut man sich die Regulierung für Sportwetten allein an, zeigt die Prognose, dass eine Wettsteuer von 395 Millionen € pro Jahr fällig wird, während es im Jahr 2016 noch 374 Million € pro Jahr waren. Das letzte Szenario beschreibt den Fall für die Regulierung der Marktöffnung für Sportwetten, Casino und Poker, wobei 559 Millionen € pro Jahr als Wettsteuer fällig werden, 28 Million € pro Jahr mehr als letztes Jahr.

Mit dieser Art Steuer, welche natürlich angezweifelt wird, sieht der Staat die Buchmacher Unternehmen als echte Unternehmen an und drängt sie nicht mehr in eine Grauzone. Dies war damals der Fall, was der Branche und ihrem Ruf geschadet hat.

Eine etwas andere Frage: Wieso sind die Lizenzen auf Malta oder Gibraltar?

Dies ist eine Frage, die wir zusätzlich noch klären wollen, da man bei den meisten Buchmachern feststellt, dass sie ihre Lizenzen genau dort freigegeben haben. Aber wieso gerade dort?

Das Thema Glücksspiel und die Rechtslage sind in unserem Land ein sehr heikles Thema, was nahezu chaotisch geregelt wurde. In Gibraltar dagegen herrschen in Sachen online Glücksspiele klare Regeln. Sie haben Gesetze, die den EU-Richtlinien angepasst wurden. Dass dieser Fakt wahrlich nicht der einzige Grund sein kann, ist trivial. Natürlich haben die Unternehmen mit dem Sitz in Gibraltar einen wirtschaftlichen Vorteil. Der Staat hat moderne Steuersätze und die Belastung der Firmen sind dagegen gering. Diese Vorteile können somit die Unternehmen an die Kunden weitergeben und somit bessere Quoten garantieren. Es ist also quasi ein Muss für die Unternehmen, da sie sonst gewisse Wettbewerbsvorteile nicht halten können. Somit sind die relativ schlauen Unternehmen in Gibraltar lizenziert, um ihre Vorteile an die Kunden weiterzugeben.

Der Steuer-Satz liegt dabei normalerweise auf 35 %, doch die Unternehmen bekommen ein Großteil davon wieder und zahlen somit nur 5-10 %, was einen sehr geringen Kostensatz für die Unternehmen darstellt.

Wovor Sie sich schützen müssen, wenn Sie anfangen zu wetten

Warum es so wichtig ist, bei einem seriösen Anbieter registriert zu sein, dürfte sich von selbst beantworten. Schließlich hört bei Geld die Freundschaft auf, wie man in aller Munde sagt. Die unseriösen Anbieter Betrügen ihre Benutzer, indem sie die Auszahlung einfach nicht tätigen. Sie versprechen die besten Boni und Quoten, aber was bringen diese letztendlich, wenn die Auszahlung nie beim Besitzer ankommt? Das schlimme daran ist ebenso, dass man dem Buchmacher seine Daten zugrundelegt (wie zum Beispiel die Kreditkarte) und letztendlich noch einen größeren Schaden davon tragen kann, da der Anbieter diese Daten ausnutzen kann.

Diese Anbieter haben ihre eigenen Verfahren und Methoden, ihre Nutzer auszubeuten. Oftmals ist der Grund, dass der Buchmacher an sich finanzielle Schwierigkeiten hat und diese mit sehr hohen oder sehr geringen Quoten begleichen möchte. Dass letztendlich der User der geschädigt wird, ist natürlich klar.

Aber woran erkennt man nun einen guten Anbieter?

Oftmals wurde schon gesagt, dass Testberichte eine gute Alternative darstellen, um einen ersten Eindruck Überblick über den jeweiligen Anbieter zu bekommen. Dabei werden Vor- und  Nachteile des Anbieters gründlich untersucht und offen gelegt. Somit wird das Unternehmen transparenter und wesentlich seriöser.

Andererseits gibt es Qualitätsmerkmale wie bestimmte EU Lizenzen und Siegel, die die Qualität von den Anbietern geprüft haben. Schließlich brauchen sie eine Berechtigung, um das Buchmachergeschäft überhaupt ausüben zu dürfen. Diese Lizenzen verdeutlichen einen hohen Sicherheitsstandard, vor allem wenn sie in den Ländern wie Gibraltar, Großbritannien oder Malta ansässig sind.

Somit kann man sich vor Betrügern schützen und kann sich guten Gewissens registrieren.